COVID-19

Informationsseite zum Coronavirus COVID-19

Es besteht eine Maskenpflicht in unseren Fahrzeugen
dena-Umfrage: Mobilitätsverhalten seit Covid-19: Individualverkehr nimmt in Corona-Zeiten deutlich zu
Sicherung der Arbeitsplätze in den Fahrzeugen

Aktuelle Richtlinien in unseren Fahrzeugen

Der Deutsche Bundestag hatte am 22. April 2021 für die Änderung des Infektionsschutzgesetzes gestimmt. Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte Anzahl der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Sieben-Tage-Inzidenz) den Schwellenwert von 100, gelten dort ab dem übernächsten Tag strengere bundeseinheitliche Regeln. Für den öffentlichen Personenverkehr bedeutet es, dass bei einer Inzidenz von über 100 das Tragen einer Maske des Standards FFP2, KN95 oder N95 in Bussen und Bahnen sowie an Bahnsteigen, Haltestellen und in Bahnhöfen für Fahrgäste verpflichtend ist. Das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske) ist bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 erlaubt. Auch im Falle einer Befreiung von der Tragepflicht einer Atemschutzmaske FFP2, KN95 oder N95 (durch ein ärztliches Attest) sollte eine OP-Maske getragen werden. Es sei denn, das ärztliche Attest schließt die OP-Maske mit ein.

Weitere Informationen unter: https://www.besserweiter.de/hygiene-abc.html